Zum Inhalt springen

Canon 77D vs. Canon Rebel T7? Was ist besser?

In diesem Bericht werden wir einen Blick auf Canon 77D vs Canon Rebel T7, auch bekannt als die 2000D. Ich werde Ihnen sagen, was diese Kameras gut können, aber wir werden auch auf die Probleme eingehen, die beide Kameras haben.

Sind die Canon 77D und die Rebel T7 (2000D) auch im Jahr 2023 noch lohnenswert?

Größe & Aufbau

Zunächst einmal: Wie tragbar sind diese beiden Kameras?

Was DSLRs betrifft, so ist keine dieser beiden Kameras besonders groß, so dass man sie einfach in die Tasche stecken und losziehen kann, um Fotos zu machen.

Die 77D Die T7 misst 131 x 99,9 x 76,2 mm (5,16 x 3,93 x 3″) und wiegt rund 500 Gramm (ohne Karte und Akku). Das T7 misst 129 x 101,3 x 77,6 mm, also 5,08 x 3,99 x 3,06″, und wiegt etwa 475 g, also 16,76 oz.

Wie Sie sehen können, sind sie in Bezug auf die physische Größe gleichwertig, so dass sie beide ziemlich tragbar und unauffällig sind. Das kann sich natürlich sehr schnell ändern, je nachdem, welche Objektive Sie mit ihnen verwenden möchten.

Was die Verarbeitungsqualität angeht, sind sie gleichwertig. Das 77D ist aus einer Aluminiumlegierung und Polycarbonat gefertigt, während das T7 besteht aus Polycarbonatharz mit Glasfasern und einer speziellen leitfähigen Faser.

Ok, sie sind also tragbar und sehen cool aus. Können sie auch gute Fotos machen?

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 2000D (Rebel T7)
Aufgenommen mit: Canon EOS Rebel T7 / Modell: @kk.porto

Bildqualität

Das Objektiv, das Sie am Ende verwenden, wird sich drastisch auf die resultierenden Bilder auswirken, aber da ich nicht weiß, was Sie verwenden werden, lassen Sie uns ausschließlich über den Beitrag der Kamera sprechen.

Sensoren

Fangen wir mit den Sensoren an. Die Canon 77D hat einen 24,2 MP 22,3 x 14,9 mm APS-C-Sensor. Die Canon Rebel T7 hat einen ähnlich großen Sensor, der 24,1 MP bietet.

Was den Prozessor angeht, so hat die 77D den DIGIC 7, während die T7 den DIGIC 4+ hat. Der Unterschied bei den Prozessoren ist sehr groß, denn der DIGIC 7 hat einen viel besseren Autofokus, ist viel schneller, liefert bessere Ergebnisse bei schlechten Lichtverhältnissen und kann viel mehr Fotos im Serienbildmodus machen. Darauf gehen wir gleich noch ein.

ISO

Was die ISO-Werte angeht, so kann die 77D 100 bis 25600, erweiterbar auf 51200. Die T7 hingegen kann nur 100 bis 6400, erweiterbar auf 12800. Im Allgemeinen möchte man die ISO-Werte so niedrig wie möglich halten, aber dank des DIGIC 7-Prozessors erzeugt der 77D sauberere Bilder, wenn die ISO-Werte höher eingestellt werden müssen.

Ok, wie sieht es mit dem Autofokus aus? Die Canon 77D bietet bis zu 45 Kreuz-AF-Punkte und das legendäre Dual Pixel AF-System. Die Rebel T7 hingegen bietet nur 9 AF-Punkte und keinen Dual Pixel AF.

Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass die Canon 77D viel besser im Autofokus ist, obwohl sie ein bisschen älter ist als die Canon Rebel T7. Dieser Unterschied in der Autofokus-Fähigkeit wird noch deutlicher, wenn man Videos macht, aber dazu kommen wir gleich noch.

Verschlusszeit

Wie sieht es mit der Verschlusszeit aus? Wenn Sie sich schnell bewegende Motive, wie beim Sport oder in der Tierwelt, aufnehmen möchten, können diese Kameras das leisten? Beide Kameras haben eine maximale Verschlusszeit von 1/4000 Sekunde, was sehr gut ist.

Ok, aber was ist, wenn ich schnell mehrere Bilder aufnehmen möchte, in der Hoffnung, dass ich ein paar wirklich tolle Fotos von einem sich schnell bewegenden Motiv bekomme? In diesem Fall brauchen Sie den Serienbildmodus. Die 77D schafft 6 Bilder pro Sekunde, während die T7 nur 3 Bilder pro Sekunde schafft.

In der Praxis bedeutet dies, dass die Kameras in diesem Modus Serienaufnahmen machen können, und innerhalb einer Sekunde kann die 77D 6 Fotos aufnehmen, während die T7 nur 3 Fotos aufnehmen kann. Wenn Sie versuchen, diesen präzisen Moment festzuhalten, insbesondere bei sich schnell bewegenden Motiven, ist es umso besser, je mehr Bilder pro Sekunde aufgenommen werden.

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 77D und dem Canon EF 50mm f1.4
Aufgenommen mit: Canon EOS 77D + Canon EF 50mm f1.4 / Modell: @katie.t.willy

Video

Richtig, und wie schneiden sie in Sachen Video ab?

Die Canon 77D kann 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde, während die Canon Rebel T7 nur 1080p mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Wenn Sie bei der T7 60 Bilder pro Sekunde wollen, müssen Sie auf 720p heruntergehen, was nicht ideal ist.

Obwohl die T7 ein Jahr neuer ist als die 77D, hat sie einen DIGIC-Prozessor der älteren Generation, der für vieles verantwortlich ist, vor allem für die Framerate.

Hat eine dieser Kameras eine integrierte optische Bildstabilisierung? Nein, obwohl die 77D über digitalen IS verfügt. Man kann damit herumspielen, wenn man will, aber die Realität ist, dass der kamerainterne digitale IS selten gut ist. Außerdem wird er in das Video integriert, es ist also nicht so, dass man ein Backup des Videos ohne ihn erhält.

Das ist es eigentlich nicht wert. Es ist immer am besten, einfach etwas Verwackeltes zu filmen und es dann in Premiere oder der von Ihnen verwendeten Software zu stabilisieren, zumal dieses Material immer besser und besser wird.

Optische Stabilisierung

Wenn Sie eine optische Stabilisierung wünschen, sollten Sie sich das Canon EF-S 18-55mm Kit-Objektivaber achten Sie darauf, dass es IS im Namen trägt. Wenn Sie dieses Objektiv kaufen, bietet es Ihnen eine objektivinterne Stabilisierung, die immer besser ist als die digitale Stabilisierung in der Kamera.

Die Aufnahmen mit der Canon 77D im obigen Video wurden mit einer zweiten Canon 77D und einem Canon 18-55mm Kit-Objektiv gemacht. Der IS hat bei den Handheld-Aufnahmen wirklich geholfen.

Die Tatsache, dass wir 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen konnten, ermöglichte es mir auch, viel mehr Zeitlupenaufnahmen zu machen, was mit der Canon Rebel T7 nicht möglich ist, zumindest nicht bei 1080p.

Vlogging

Cool, kann man also eine dieser Kameras für Vlogging verwenden? Man kann die Canon 77D verwenden, ja, denn sie hat einen klappbaren Bildschirm. Technisch gesehen kann man beide verwenden, aber die Canon Rebel T7 hat keinen klappbaren Bildschirm.

Da es sich bei beiden Kameras um Kameras mit beschnittenem Sensor handelt, sollten Sie bedenken, dass viele Objektive nicht für Vlogging aus der Hand geeignet sind. Die Cropped-Sensoren erzeugen stärker gezoomte Bilder, sodass ein langes Objektiv zusammen mit dem Cropped-Sensor ein viel zu stark gezoomtes Bild ergeben würde.

Das bereits erwähnte 18-55-mm-Kit-Objektiv würde sich für Vlogging aus der Hand eignen, da man es ganz herauszoomen kann und so viel mehr im Bild ist. Der IS, vorausgesetzt, Sie kaufen die Version, die ihn hat, wird auch flüssigere Videos produzieren, was Sie in 99% von Szenarien wollen.

Sie können auch die Canon 24-mm-PfannkuchenobjektivDieses Objektiv hat jedoch keinen IS, so dass die Aufnahmen viel wackeliger sein werden.

Canon 2000D (Rebel T7), ohne Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

YouTuber

Wie sieht es mit der Erstellung von Inhalten aus, bei denen Sie die Kamera einfach auf ein Stativ setzen können? In diesem Fall ändern sich die Objektivempfehlungen drastisch.

In diesem Fall würde ich mir weder das 18-55mm noch das 24mm Objektiv zulegen, sondern mich stattdessen für das Canon EF 50mm f/1.4, oder f/1.8. Diese beiden Objektive lassen sich viel weiter öffnen, was mehr Licht hereinlässt, und sie erzeugen ein schönes Bokeh, also einen schönen unscharfen Hintergrund, den jeder liebt.

Diese beiden eignen sich nicht für Vlogging aus der Hand, da sie viel zu stark herangezoomt sind und auch keinen IS haben.

Kompatible Objektive

Richtig. Wie sieht es mit kompatiblen Objektiven aus? Welche sind mit diesen beiden Kameras kompatibel?

Sowohl die Canon 77D als auch die Canon Rebel T7 haben einen EF/EF-S-Kameramount, was bedeutet, dass sie jedes EF- oder EF-S-Objektiv aufnehmen können. Canon allein hat eine riesige Liste von Objektiven, die dafür geeignet sind. Wenn man dann noch Objektive von Drittanbietern in die Liste aufnimmt, hat man eine große Auswahl.

Nur weil man eine große Auswahl hat, ist das nicht immer etwas Gutes. Die schiere Menge an Optionen kann einschüchternd wirken. Deshalb empfehle ich Ihnen, einen Blick auf mein Canon Objektiv zu werfen Wiedergabeliste auf meinem YouTube-Kanal.

Anzeige

Wie sieht es mit den Displays aus? Beide haben ordentliche Bildschirme auf der Rückseite, die völlig in Ordnung sind. In dieser Hinsicht braucht man nicht wirklich viel. Wie bereits erwähnt, ist der 77D-Bildschirm schwenkbar, sodass man ihn drehen und wenden kann.

Das ist auch nützlich, um den Bildschirm selbst zu schützen, denn man kann ihn umdrehen und so schützen, wenn er in der Tasche ist. Die 77D hat auch ein kleines LCD-Display an der Oberseite, das ich sehr schätze, da es die Einstellungen anzeigt und auch wirklich cool aussieht.

Nicht jeder mag diese Ästhetik, aber ich persönlich bin ein großer Fan davon. Die T7 hat ein festes Display auf der Rückseite, und sie hat kein oberes LCD.

Canon 77D, ohne Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Kontrolle

Ok, wie einfach sind sie zu bedienen? Beide Kameras haben eine ähnliche Anordnung der Tasten und Knöpfe, auch wenn sie anders angeordnet sind, denn bei der 77D befindet sich das Kamerascharnier auf der linken Seite.

Man hat ein physisches Wählrad auf der Oberseite, mit dem man zwischen den Modi wechseln kann, was fantastisch ist, und beide Kameras haben das. Bemerkenswert ist auch, dass die 77D unten rechts ein Rad hat, mit dem man durch die Fotos blättern kann, im Gegensatz zu den Tasten.

Lagerung

Wie sieht es mit dem Speicherplatz aus? Verfügt eine dieser Kameras über einen Dual-SD-Kartensteckplatz?

Keines von beiden, nein. Dies ist eher eine High-End-Funktion, die man bei Einsteiger- oder Mittelklasse-Kameras nicht findet. Der Sinn einer solchen Funktion wäre, dass Sie Backups Ihrer Fotos in Echtzeit erhalten können, da die Kameras jedes Foto gleichzeitig auf beiden Karten speichern können.

Wenn Sie als Profi auftreten, können Sie selbst bei einem Ausfall einer SD-Karte alles von der zweiten SD-Karte wiederherstellen.

SD-Kartenfehler sind nicht häufig, vor allem, wenn Sie mehrere SD-Karten haben, die Sie im Laufe der Zeit wechseln, aber theoretisch ist es möglich.

Konnektivität

Wie sieht es mit der Konnektivität aus? Der 77D bietet Wi-Fi-, Bluetooth- und NFC-Konnektivität, während die T7 nur Wi-Fi und NFC bietet. Ich persönlich nutze die drahtlosen Verbindungsfunktionen nicht, aber ich weiß, dass viele andere Leute das tun, daher ist es gut zu wissen, dass beide Kameras vernünftige Optionen bieten.

Lebensdauer der Batterie

Ok, diese beiden Kameras sind also recht vielseitig. Wie lange werden sie mir reichen, wenn ich unterwegs bin und Fotos mache?

Die Canon 77D verwendet den Akku LP-E17, während die T7 den Akku LP-E10 verwendet. Was die tatsächliche Anzahl der Fotos angeht, schafft die 77D etwa 600, die T7 etwa 500.

Es gibt mehrere Faktoren, die sich darauf auswirken können, z. B. wie häufig Sie den Bildschirm benutzen, wie alt die Batterien sind und sogar die Lufttemperatur.

Es ist immer gut, ein paar Ersatzbatterien dabei zu haben, vor allem, wenn andere Personen an den Aufnahmen beteiligt sind.

Canon 77D mit dem Canon EF 50mm f1.4 Objektiv, gehalten von einem weiblichen Model
Aufgenommen mit: Canon EOS 77D + Canon EF-S 18-55mm

Langlebigkeit

Super. Wie lange werden diese Kameras insgesamt halten? Nun, keine der beiden Kameras ist wetterfest, da muss man schon vorsichtig sein. Ich würde sie nicht im Regen benutzen oder sie den Elementen aussetzen.

Was die Anzahl der Betätigungen angeht, so sind beide für etwa 100.000 ausgelegt. Aufgrund der mechanischen Natur von Kameras sind sie für eine bestimmte Anzahl von Klicks ausgelegt. Bei beiden beträgt diese Zahl 100.000.

Jedes Mal, wenn Sie ein Foto machen, macht die Kamera "klick", und das ist schon ein weiterer Auslöser. Wenn wir kurz nachrechnen, sollten 100.000 Fotos bei einer durchschnittlichen Rate von 10 Fotos pro Tag für fast 30 Jahre reichen.

Andere Komponenten der Kamera werden wahrscheinlich schon vorher ausfallen, und natürlich gehe ich davon aus, dass Sie mit 0 Fotos beginnen, und da Sie diese Kameras wahrscheinlich aus zweiter Hand kaufen, müssen die Berechnungen vielleicht etwas angepasst werden.

Wenn Sie die Kamera kaufen, überprüfen Sie unbedingt die Auflistung, um zu sehen, wie viele Fotos sie bereits gemacht hat.

Schlussfolgerung

Also gut, welche Kamera sollten Sie kaufen? Die Canon 77D oder die Rebel T7?

Wie Sie aus dem bisherigen Testbericht ersehen können, ist die 77D der T7 in praktisch jeder Hinsicht überlegen. Wenn man gerade erst anfängt und seine erste Kamera kaufen möchte, braucht man die 77D nicht wirklich.

Sie hat eine Menge wirklich cooler Funktionen, sicher, aber wenn Sie nur lernen wollen, ist die T7 genau richtig. Wenn Sie hingegen schon einiges gelernt haben und auf eine Mittelklasse-Kamera umsteigen möchten, ist die 77D genau das Richtige für Sie.

Wenn Ihnen der 77D also noch nicht fortschrittlich genug ist und Sie auf ein noch fortschrittlicheres Modell umsteigen möchten, sollten Sie sich die Wiedergabelisten mit Kamerarezensionen auf meinem YouTube-Kanal.

Ich habe alle Arten von Kameras getestet, von der Canon 77D und 7D MkIIzum Kanone Rund Canon R5.

Wenn Sie einen der Artikel, die ich in diesem Artikel erwähnt habe, kaufen oder sehen möchten, wie viel sie in Ihrem Land kosten, habe ich unten einen Link, über den Sie sie ansehen können.

Vielen Dank für die Lektüre meines Vergleichsberichts über die Canon 77D gegen Canon 2000D. Ich hoffe, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat, und lade Sie ein, einen Blick auf einige meiner anderen Artikel zu werfen. Wir haben für jeden etwas, egal ob Sie sich für Audio, oder Kameras und Objektive. Alternativ, wenn Sie Videorezensionen bevorzugen, können Sie auch einen Blick auf meine YouTube-Kanal.

Produkt-Links

Unten finden Sie alle Artikel, über die ich in diesem Artikel gesprochen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert