Zum Inhalt springen

Canon Rebel T6 vs. Canon Rebel T7? Was ist besser?

In diesem Artikel werden wir zwei Einsteigerkameras vergleichen, die Canon T6, auch bekannt als 1300D, und die Canon T7, auch bekannt als 2000D.

Wir gehen darauf ein, was diese Kameras können, was sie nicht können und welche Kamera Sie sich anschaffen sollten.

Welche? Canon Rebel T6 (1300D) vs. Rebel T7 (2000D) | Kameravergleich

Größe & Aufbau

Sehen wir uns zunächst einmal an, wie groß diese Kameras sind, denn die Tragbarkeit ist wichtig. Die Canon T6 misst 129 x 101,3 x 77,6 mm, oder 5,08 x 3,99 x 3,06″, und wiegt 485 g, oder 17,11 Unzen. Die

Die T7 misst 129 x 101,3 x 77,6 mm (5,08 x 3,99 x 3,06″) und wiegt 475 g (16,76 oz). Wie Sie sehen können, sehen diese beiden Kameras nicht nur sehr ähnlich aus, sondern sind auch in Größe und Gewicht gleich.

Für eine DSLR sind beide recht klein und handlich, so dass man sie einfach in die Tasche stecken und in der näheren Umgebung fotografieren kann.

Aufgrund ihrer geringen Größe eignen sie sich auch sehr gut für die Straßenfotografie, je nachdem, welches Objektiv Sie verwenden, da sie durch ihre geringe Größe viel weniger Aufmerksamkeit erregen. Ihre Größe lässt sie auch weniger teuer aussehen, was gut ist, wenn man nicht die falsche Aufmerksamkeit auf sich ziehen will.

Canon 1300D (Rebel T6), ohne Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Bildqualität

Ok, als Nächstes wollen wir über die Bildqualität sprechen. Auch wenn die Wahl der Kamera die Bildqualität weniger stark beeinflusst, manche würden sogar sagen, mehr als das Kameragehäuse, kann ich nicht sagen, welche Kamera Sie verwenden werden, also besprechen wir nur, was die Kamera tun kann, um die Bilder zu beeinflussen, die Sie aufnehmen.

Sensoren

Beide haben also einen APS-C-Sensor mit der gleichen Größe (22,3 x 14,9 mm), aber mit einer unterschiedlichen Anzahl von Pixeln. Die T6 bietet 18 MP, während die T7 24,1 MP bietet.

Theoretisch bedeutet mehr Megapixel auch mehr Details, aber das ist nur ein Aspekt der Bildqualität. Die Realität ist, dass man zwischen diesen beiden Kameras ziemlich weit heranzoomen oder die Fotos groß ausdrucken muss, um Unterschiede zu erkennen.

Prozessor

Beginnen wir also mit den zentralen Einheiten der Kameras, nämlich den Prozessoren. Beide haben den DIGIC 4+ Prozessor, der eine höhere Bildauflösung ermöglicht und auch schneller ist als die vorherige Generation.

ISO

Ok, was ist mit ISO? Sowohl die T6 als auch die T7 können 100-6400 erreichen, was auf 12800 erweiterbar ist. Es gibt Momente, in denen man Blende und Verschlusszeit bis zum Maximum ausgereizt hat, aber noch etwas mehr Licht braucht. So funktioniert das mit dem ISO.

Dabei handelt es sich nicht um tatsächliches Licht, sondern im Grunde um eine künstliche Aufhellung des Bildes, deren Nachteil darin besteht, dass mit zunehmender Helligkeit mehr unerwünschtes Rauschen in das Bild eingebracht wird.

Verschlusszeit

Da wir vor einer Minute über Geschwindigkeit gesprochen haben: Was ist, wenn Sie sich schnell bewegende Motive aufnehmen möchten? Was die maximale Verschlusszeit anbelangt, so kann die Kamera eine 1/4000stel Sekunde aufnehmen, was sehr gut ist.

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 1300D (Rebel T6)
Aufgenommen mit: Canon EOS Rebel T6 / Modell: @kk.porto

Richtig, aber was ist, wenn sich mein Motiv sehr schnell bewegt, z. B. beim Sport oder in der Tierwelt, und ich schnell ein paar Fotos machen möchte, um sicherzugehen, dass ich das richtige Bild erwische?

In diesem Fall handelt es sich um eine Serienaufnahme. Beide Kameras können in diesem Modus 3 Bilder pro Sekunde machen, d. h. innerhalb einer Sekunde können sie 3 Fotos aufnehmen.

Das ist nicht großartig, aber hey, es sind Rebel-Kameras der Einstiegsklasse, also sind sie in mancher Hinsicht ziemlich eingeschränkt.

IBIS

Haben diese Kameras einen eingebauten Bildstabilisator? Nein, das gibt es in dieser Preisklasse nicht wirklich. Wenn Sie eine optische Bildstabilisierung wünschen, müssen Sie diese über das Objektiv erreichen. Die Canon 18-55mm Kit-ObjektivWenn es IS im Namen trägt, wird es Ihnen einige zur Verfügung stellen, und das ist ein guter Anfang.

Autofokus

Ok, wie sieht es mit dem Autofokus aus? Beide Kameras bieten 9 AF-Punkte, was nicht besonders gut ist. Außerdem verfügt keine von ihnen über den legendären Dual Pixel AF von Canon. Auch hier handelt es sich um Budget-Kameras, also muss man seine Erwartungen einschränken.

Aber wenn Sie eine dieser Kameras kaufen, um damit zu lernen, sollte Ihnen das eigentlich egal sein. Eine begrenzte Ausrüstung ist beim Lernen immer am besten, denn sie zwingt dich dazu, Probleme kreativ zu lösen, und so wirst du am Ende ein besserer Fotograf und Videofilmer sein.

Apropos Videografie: Was können diese beiden Kameras in Sachen Video?

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 2000D (Rebel T7)
Aufgenommen mit: Canon EOS Rebel T7 / Modell: @kk.porto

Video

Zunächst also die Auflösung. Die Prozessoren der DIGIC-4-Generation bieten keine 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde, also ist man bei beiden Kameras auf 30 Bilder pro Sekunde beschränkt.

Wenn Sie normale Videos ohne Zeitlupe oder ähnliches aufnehmen möchten, sollten Sie 1080p @ 24fps oder 30fps verwenden. Für die meisten Menschen spielt das also keine Rolle. Sie können auch 60 Bilder pro Sekunde bei 720p machen, aber heutzutage ist 1080p der Standard.

Wenn Sie wirklich etwas in einer ähnlichen Preisklasse wollen, das 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann, sollten Sie sich die Canon 77D ansehen. Ich habe sie auf meinem YouTube-Kanal getestet.

Lohnt sich die Canon 77D im Jahr 2022? | Canon DSLR-Kamera Test

Der Autofokus wird, wie bereits erwähnt, nicht fantastisch sein, aber das ist nur eine verdeckte Lernmöglichkeit. Sie müssen bei Null anfangen und sich hocharbeiten. Auf diese Weise können Sie, wenn Sie endlich das Canon R5oder was auch immer Canon als Nächstes auf den Markt bringen wird, das alles in den Schatten stellt, werden Sie es zu schätzen wissen.

Kurz gesagt, wenn Sie die T6 oder T7 Bei Videoaufnahmen können Sie keine Zeitlupenaufnahmen machen, es sei denn, Sie täuschen eine Zeitlupe vor, und Sie werden gelegentlich Probleme mit dem Autofokus haben. Lernmöglichkeiten gibt es im Überfluss.

Vlogging

Ok, und wie sieht es speziell mit Vlogging aus? Sind sie dafür geeignet? Da die Bildschirme auf der Rückseite dieser Kameras fixiert sind, wäre das nicht ideal, um sich selbst zu filmen, nein.

Das ist zwar immer noch möglich, und ich habe in der Vergangenheit auch schon mit einer Kamera ohne Kippbildschirm vloggt, aber es ist wesentlich schwieriger.

Wenn Sie mit einer DSLR mit Cropped-Sensor vloggen möchten, sollten Sie allerdings eines beachten. Ein Cropped-Sensor führt dazu, dass das Bild stark vergrößert wird. Viele Objektive sind daher für Vlogging mit einer solchen Kamera nicht geeignet.

Wenn Sie Ihr Budget schonen möchten, sollten Sie sich entweder das Canon 18-55-mm-Kitobjektiv oder das Canon 24-mm-Pfannkuchenobjektiv. Der Vorteil des 18-55-mm-Objektivs ist, dass es über eine integrierte Bildstabilisierung verfügt, wenn es IS im Namen trägt, so dass Ihre Aufnahmen weniger verwackelt aussehen. Das 24-mm-Pfannkuchenobjektiv hat keinen IS, so dass es sich viel mehr wie aus der Hand anfühlt.

Der Vorteil des 24-mm-Objektivs ist, dass es sich um ein Festbrennweitenobjektiv handelt, das heißt, es hat eine feste Brennweite und kann daher schärfere Bilder erzeugen.

Canon 2000D (Rebel T7), ohne Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

YouTuber

Was ist, wenn Sie mit der Erstellung von Inhalten auf Plattformen wie YouTube beginnen und die Kamera einfach auf ein Stativ stellen möchten? In diesem Fall wäre das Fehlen eines klappbaren Bildschirms kein großes Problem.

Sie könnten die Kamera einfach auf ein Stativ setzen und anfangen zu filmen. Wenn Sie das tun, würde ich Ihnen empfehlen, sich entweder die Canon EF 50mm f/1.4oder EF 50mm f/1.8.

Diese Objektive eignen sich nicht für Vlogging, da sie keinen IS haben und viel zu stark herangezoomt sind, aber auf einem Stativ, wo man statisch ist und ein wenig Platz zwischen sich und der Kamera schaffen kann, funktionieren sie hervorragend.

Wenn Sie sie bei f1,4 weit geöffnet haben, oder f1.8Mit dem Bokeh-Effekt, einem schönen Unschärfe-Effekt im Hintergrund, der Videos viel professioneller aussehen lässt, erhalten Sie ebenfalls ein schönes Ergebnis. Der einzige Nachteil ist, dass diese beiden Kameras ein wenig mit dem Autofokus zu kämpfen haben, wenn man die Blende auf f/1.4 oder f/1.8 öffnet.

Kompatible Objektive

Ok, wenn wir schon beim Thema Objektive sind, welche kann ich eigentlich mit diesen beiden Kameras verwenden?

Nun, beide haben EF/EF-S-Anschlüsse, was bedeutet, dass Sie EF- oder EF-S-Objektive verwenden können. Die Liste der Objektive, die in diese Kategorie fallen, sowohl von Canon als auch von Drittanbietern, ist praktisch endlos.

Man hat eine große Auswahl, was eine tolle Sache ist, aber auch einschüchternd sein kann. Ich habe tatsächlich eine Wiedergabeliste auf meinem YouTube-Kanalwo ich eine ganze Reihe von Canon-Objektiven getestet habe.

Kontrolle

Wenn ich also ein Objektiv auf diese Kamera aufsetze, wie einfach ist sie dann zu bedienen? Beide Kameras haben die Standardtasten und -knöpfe von Canon auf der Rückseite. Wenn Sie also schon einmal mit einer Canon-Kamera gearbeitet haben, werden Sie wissen, was Sie erwartet.

Auf der Oberseite befindet sich ein Drehrad, mit dem man zwischen den Modi wechseln kann, was sehr praktisch ist. Außerdem gibt es die üblichen Tasten, um das Menü aufzurufen, zwischen Fotos zu navigieren, usw.

Lagerung

Wie sieht es mit dem Speicherplatz aus? Haben sie zwei SD-Kartensteckplätze? Nicht in dieser Preisklasse, nein. Einige teurere Kameras bieten die Möglichkeit, zwei Karten anstelle von nur einer zu verwenden. Das ist toll, wenn Sie sofortige Sicherungskopien Ihrer Fotos erstellen oder Ihren Speicherplatz verdoppeln möchten.

Das ist für professionelle Fotografen unglaublich nützlich, da man so von allem eine Sicherungskopie erhält, und wenn eine Karte beschädigt wird, hat man eigentlich keine Daten verloren.

Konnektivität

Wie sieht es mit der Konnektivität aus? Können diese Kameras mit Wi-Fi und so weiter verbunden werden? In der Tat, ja. Die T6 hat nur Wi-Fi, während die T7 kann sowohl Wi-Fi als auch NFC.

Ich persönlich verwende keine drahtlosen Funktionen bei Kameras, da ich lieber die SD-Karte herausnehme oder meine Kamera über USB an meinen Laptop anschließe und die Fotos auf diese Weise übertrage.

Ich bin mir aber sicher, dass diese Funktion für einige von Ihnen sehr nützlich wäre, weshalb ich sie angesprochen habe.

Canon 2000D (Rebel T7), ohne Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Lebensdauer der Batterie

Ok, diese Geräte sind also ziemlich vielseitig. Aber wie lange hält der Akku?

Sowohl die T6 als auch die T7 verwenden den Canon LP-E10-Akku, mit dem Sie theoretisch etwa 500 Aufnahmen machen können, wenn der Akku neu ist. Da Sie Ihre Kamera höchstwahrscheinlich aus zweiter Hand kaufen, werden Sie wahrscheinlich etwas weniger als das bekommen.

Bei längeren Dreharbeiten ist es immer eine gute Idee, mindestens einen zusätzlichen Akku einzupacken, nur für den Fall der Fälle.

Langlebigkeit

Wenn es um die Langlebigkeit geht, muss man vor allem die maximale Anzahl der Betätigungen im Auge behalten. Aufgrund der mechanischen Natur der Kameras und ihrer internen Komponenten gibt es eine bestimmte Nutzungsdauer, für die sie ausgelegt sind.

Mit anderen Worten, es gibt eine theoretische Höchstzahl von Fotos, die man mit ihnen machen kann, bevor der Verschluss theoretisch versagt.

Bei diesen beiden Kameras liegt diese Zahl bei 100.000. Das ist natürlich nur ein Näherungswert, der Verschluss könnte auch schon etwas früher oder weit nach 100.000 ausfallen.

Wenn Sie im Durchschnitt 10 Fotos pro Tag machen, bräuchten Sie etwa 27 Jahre, um diese Zahl zu erreichen, und andere Komponenten der Kamera werden wahrscheinlich sowieso vorher ausfallen.

Wenn Sie die Kamera kaufen, was Sie wahrscheinlich aus zweiter Hand tun werden, sollten Sie immer prüfen, wie viele Fotos sie bereits gemacht hat. Die meisten Verkäufer geben diese Zahl in ihrem Angebot an.

Wenn sie nicht aufgeführt ist, sollten Sie danach fragen, denn die Zahl selbst gibt Aufschluss darüber, wie lange Sie die Kamera noch nutzen können.

Schlussfolgerung

Welchen sollten Sie also kaufen?

Wie Sie sehen können, sind sich die beiden Kameras sehr ähnlich. In diesem Sinne ist die T7 etwa 2 Jahre neuer und hat einige Vorteile gegenüber der T6.

Der wichtigste ist die Tatsache, dass die T7 24MP bietet, während die T6 nur 18MP bietet. Der Unterschied wird nicht so sehr auffallen, es sei denn, Sie zoomen hinein oder wollen Ihre Fotos ausdrucken.

Abgesehen davon sind sie im Grunde die gleiche Kamera, nur 2 Jahre auseinander. Wenn Sie die zusätzlichen Megapixel wollen, geben Sie ein bisschen mehr Geld aus und nehmen Sie die T7. Wenn Sie wissen, dass 18 MP für Sie mehr als genug sind, dann sparen Sie die Differenz und kaufen Sie die T6.

Unten habe ich Affiliate-Links für diese Kameras, damit Sie sehen können, wie viel sie in Ihrem Land kosten.

Welche?

Wenn Sie bereits ein wenig über Fotografie und Videografie gelernt haben und sich für eine Kamera der mittleren Preisklasse interessieren, können Sie sich die Wiedergabelisten mit Kameratests auf meinem Kanal ansehen. Die Links finden Sie unten, oder klicken Sie auf die Karte in der oberen rechten Ecke.

Ich habe alle Arten von Kameras getestet, von der Canon 77D und 7D MkIIzum Kanone Rund Canon R5.

Wenn Sie einen der Artikel, die ich in diesem Artikel erwähnt habe, kaufen oder sehen möchten, wie viel sie in Ihrem Land kosten, habe ich unten einen Link, über den Sie sie ansehen können.

Vielen Dank, dass Sie meinen Vergleichstest der Canon 1300D (Rebell T6) gegen Canon 2000D (Rebell T7). Ich lade Sie ein, einen Blick auf einige meiner anderen Artikel zu werfen. Wir haben für jeden etwas dabei, egal ob Sie sich für Audio, oder Kameras und Objektive. Alternativ, wenn Sie Videorezensionen bevorzugen, können Sie auch einen Blick auf meine YouTube-Kanal.

Produkt-Links

Unten finden Sie alle Artikel, über die ich in diesem Artikel gesprochen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert