Zum Inhalt springen

Ist der DJI Mavic Mini auch im Jahr 2023 noch gut?

Vielleicht wollten Sie diese fliegenden Kameras schon immer einmal ausprobieren, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? In diesem Testbericht gehen wir auf die Vor- und Nachteile der preisgünstigen DJI Mavic Mini ein, einschließlich der Flymore Combo, aber ich zeige dir auch, welche Art von Aufnahmen du damit machen kannst. Wenn Sie eine Art von Filmemacher sind, insbesondere ein YouTuber, werden Sie hören wollen, was ich darüber zu sagen habe.

Lohnt sich der DJI Mavic Mini im Jahr 2021 noch?

Winzig und leicht

Die Mavic Mini-Drohne wiegt nur 249 g, und das hat seinen Grund. 

Die Drohne besteht fast vollständig aus flexiblem Kunststoff und ist so groß wie ein Mobiltelefon. Ehrlich gesagt, passt die Drohne ohne große Probleme in eine Tasche von angemessener Größe. Sie passt sogar genau in eine winzige Tasche in meiner Kameratasche.

Der Grund für das geringe Gewicht dieser Drohne ist, dass DJI alles in seiner Macht stehende getan hat, um das Gewicht unter den üblichen Grenzwerten zu halten. 

Drohnen, die weniger als 250 g wiegen, sind in der Regel von vielen Flugbestimmungen ausgenommen, die für schwerere Modelle gelten. Auf der Seite der Mavic Mini sind sogar 249 g aufgedruckt, um keinen Zweifel daran zu lassen, auf welcher Seite der Gewichtsgrenze sie liegt.

Aus diesem Grund sollten Sie sich immer über die Vorschriften für das Fliegen von Drohnen in Ihrem Gebiet informieren.

Wenn Sie das Fly More Combo Kit kaufen, was ich empfehle, erhalten Sie eine kleine Tragetasche dafür, aber ich ziehe es vor, es in meinem Lowepro ProTactic 450 AWIIIch nehme weniger Platz ein und muss mich nicht um eine zweite Tasche kümmern.

Requisiten

Die acht winzigen Propeller (zwei für jeden Arm) sind aus flexiblem Kunststoff und fühlen sich einigermaßen sicher an. DJI liefert vier zusätzliche Blätter in der Box sowie ein paar Schrauben und einen Schraubendreher, so dass Sie einige laufende Reparaturen machen können, zumindest das erste Mal, wenn Sie es brauchen.

Klappen Sie die Arme aus dem Körper heraus, so dass sie einrasten, überprüfen Sie die Schrauben und das war's. Sie sind bereit zum Fliegen. 

PS: Wenn Sie das Fly More Combo Kit kaufen, erhalten Sie zusätzliche Propeller und so weiter.

Windiges Wetter

Ein Nachteil der Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung ist, dass der Mavic Mini nicht wetterfest ist, er ist also wirklich eine Schönwettermaschine. 

Sie müssen sich auch der Bedingungen in größeren Höhen bewusst sein. Dort, wo du stehst, kann es ruhig sein, aber dort, wo du die Drohne fliegst, kann es böig sein. Die Drohne ist so leicht, dass der Wind sie leicht vom Kurs abbringen oder eine Bruchlandung erzwingen kann. 

Auch ohne die Möglichkeit, Ihre Drohne zu beschädigen, können Sie einfach keine flüssigen Videoaufnahmen oder scharfe Fotos machen, wenn Ihre Kamera in der Luft schwingt und schwankt.

Controller

Die Mavic Mini verfügt über eine Fernsteuerung, die etwa so groß ist wie die Drohne selbst. 

Es gibt kein LCD, also müssen Sie Ihr Telefon anschließen, um einen Bildschirm zu erhalten und die Software auszuführen. DJI stellt Ihnen mehrere Arten von Kabeln zur Verfügung, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Telefon tatsächlich anschließen können.

An der Steuerung befinden sich zwei ausklappbare Antennen, zwei Klemmen zum Halten des Telefons und zwei Joysticks zur Steuerung der Drohne im Flug. Wenn Sie unterwegs sind, können die Joysticks abgenommen und im Controller verstaut werden, sodass sich alles in einem kompakten Paket zusammenfalten lässt.

Ich empfehle Ihnen, die Größe Ihres Mobiltelefons zu überprüfen, bevor Sie einen Mavic Mini kaufen. Im Handbuch wird empfohlen, dass Handys 6,5-8,5 mm dick und nicht länger als 160 mm sind. Wenn Ihr Gerät außerhalb dieser Maße liegt, passt es möglicherweise nicht in die Controller-Klemmen.

Ich bediene es mit meinem iPhone 6s Plus, das ein ziemlich großer Junge ist, und es passt gerade so.

Bereich

DJI behauptet, dass die HD-Videoübertragung auf Ihr Handy 4 km beträgt, was für so etwas Winziges eine ziemlich gute Reichweite ist. 

In der Realität werden Sie diese Reichweite wahrscheinlich auf dem Lande haben, aber nicht in einem bebauten, städtischen Gebiet. Leider neigt das WiFi dazu, ein wenig zu stören, und in der Stadt kann es zu einem gewissen Signalverlust kommen. Das mag nicht viel sein, aber es kann dazu führen, dass Ihre Aufnahmen in der Stadt etwas ruckelig wirken. 

Wenn Sie die Drohne jedoch auf dem Land einsetzen, gibt es wesentlich weniger Interferenzen, so dass die Probleme mit dem Signalverlust praktisch beseitigt sind.

Ich würde sagen, dass dies nicht wirklich ein Problem ist, da die meisten Städte oder bebauten Gebiete eine Menge Gesetze haben, die das Fliegen von Drohnen verbieten, so dass man sie ohnehin am besten vermeidet. Außerdem würde ich wirklich nicht empfehlen, 4 km von der Drohne entfernt zu sein, schon gar nicht in einem städtischen Gebiet.

Kardanische Aufhängung

Unter der Nase des Flugzeugs befindet sich die Kamera, die durch ein stabiles, durchsichtiges Gehäuse geschützt und an einem Gimbal mit einer 3-Wege-Achse befestigt ist. 

Der Gimbal ermöglicht eine Drehung in allen drei Dimensionen: Neigen, Rollen und Gieren. Das bedeutet, dass sich die Kamera nach oben und unten, zur Seite und drehen kann. Das Drehen dient dazu, dass Sie waagerechte Aufnahmen machen können, wenn Sie sich seitwärts bewegen. Denken Sie daran, dass sich die Drohne neigen muss, um sich seitwärts zu bewegen, und der Gimbal gleicht dies aus, so dass Sie gleichmäßige Aufnahmen erhalten.

Drohnen-Sensoren

Eine Sache, die die Mavic Mini Es fehlen Sensoren zur Objektvermeidung, so dass man sich aller Gefahren in der Umgebung bewusst sein muss. Das ist ein bisschen wenig für eine Drohne, die so eindeutig auf Anfänger ausgerichtet ist.

Die Drohne verfügt jedoch über Abwärtssensoren, die ihr helfen, am Ende ihres Fluges sicher zu landen. Außerdem verfügt sie über eine automatische Rückkehrfunktion, die praktisch ist, wenn man die Drohne aus den Augen verliert. Das ist allerdings keine große Hilfe, wenn man sie meilenweit von zu Hause entfernt abstürzen lässt, denn eine Drohne kann man leicht verlieren. Selbst wenn sie in Ihrer Sichtlinie landet, können Sie stundenlang suchen und das Fluggerät immer wieder verpassen, wenn es in der Vegetation vergraben ist.

Die Mavic Mini verfügt über die Funktion "Finde meine Drohne", die dabei hilft. Zunächst wird auf dem Handy-Display die Flugroute angezeigt, sodass Sie wissen, in welche Richtung Sie gehen oder fahren müssen. Wenn Sie dann "Finde meine Drohne" aktivieren, wenn Sie sich der Drohne nähern, ertönt ein Piepton und die Lichter blinken. So ist sie viel leichter zu finden, selbst wenn sie in einem Baum oder im Unterholz steckt.

Kamera

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die 2,7k-Auflösung der Kamera nicht viel ist. Die meisten modernen Handys bieten weit mehr als das.

Aber die Fotos und Videos des 1 / 2,3-Zoll-CMOS-Sensors sind scharf und klar.

Die Kamera hat keine Zoomfunktion, eignet sich aber hervorragend für die Aufnahme von Panoramafotos und -videos aus großen Entfernungen. Wenn Sie jedoch eine Nahaufnahme machen möchten, müssen Sie die Drohne entsprechend bewegen.

Fotoformat und Speicherung

Beim Mavic Mini geht es darum, klein und scharf zu sein, und das bringt einige Kompromisse bei den Funktionen mit sich. Eine davon ist, dass die Kamera nur das jpeg-Format verwendet. 

Sie hat auch keinen internen Speicher, kann aber eine microSD-Karte aufnehmen. Sie können die Drohne dann einfach über ein USB-Kabel an Ihren Laptop anschließen und die Dateien übertragen. Alternativ können Sie die Karte herausnehmen, sie in ein microSD-Kartenlesegerät einlegen und die Dateien auf diese Weise übertragen.

Batterie

Der Mavic Mini verwendet einen 2S-Li-Ionen-Akku, der eine Flugzeit von bis zu 30 Minuten ermöglicht. Realistischerweise hängt die tatsächliche Flugzeit von den Wetterbedingungen ab, und Sie werden eher 20 bis 25 Minuten aus dem Akku herausholen. Eine weitere Sache, die man bedenken sollte, ist, dass man sogar noch weniger bekommt, wenn man Zeit einplanen möchte, damit die Drohne sicher zu einem zurückkehrt, bevor ihr der Saft ausgeht.

Um es klar zu sagen: Das ist etwas, das Sie unbedingt tun sollten, es sei denn, Sie möchten Ihre Drohne nicht verlieren.

Selbst wenn man das bedenkt, ist das eine unglaubliche Zeitspanne für eine so kleine Maschine, die fliegt und Fotos und Videos aufnimmt.

Sie können die Drohne aufladen, indem Sie sie mit einem Micro-USB-Kabel direkt an ein Ladegerät anschließen. Das dauert etwa 90 Minuten, was eine frustrierende Wartezeit sein kann.

Das ist der Hauptgrund, warum Sie sich das Fly More Combo Kit zulegen sollten. Es ist ein absolutes Muss, da es Ihnen einige zusätzliche Goodies bietet, darunter 2 zusätzliche Akkus und eine Zwei-Wege-Ladestation. Damit wird deine Flugzeit massiv verlängert und ich kann es nicht genug empfehlen.

Sie können nicht nur die Batterien im Inneren des Decks aufladen, sondern auch den Saft in den Batterien nutzen, um Ihr Handy aufzuladen, wenn Sie in der Klemme stecken.

DJI Fly App

Die Mavic Mini kann nur mit der DJI Fly App verwendet werden, die Sie im App Store oder über den QR-Code auf der DJI-Website finden. Diese Software gibt Ihnen nicht nur die Kontrolle über die Drohne und die Kamera, sondern enthält auch Tutorials, die Sie beim Fliegen unterstützen.

Die App enthält vier QuickShot-Modi: Dronie, Kreis, Helix und Rakete. Jeder Modus bietet Ihnen eine andere Bewegung und einen anderen Blickwinkel bei der Videoaufnahme. Es funktioniert nur im automatischen Belichtungsmodus, aber es gibt Umgehungsmöglichkeiten. Sie können die AE-Sperre verwenden, die Ihnen die Kontrolle ähnlich wie bei einem manuellen Modus ermöglicht.

Die DJI Fly App verfügt auch über eine praktische Suchfunktion, mit der Sie nahegelegene Fly Spots und GEO-Zonen entdecken können. Und wenn Sie eine Erlaubnis benötigen, um in einer bestimmten Zone zu fliegen, können Sie diese auch in der App beantragen.

Schließlich enthält die App auch eine Bearbeitungsfunktion mit Werkzeugen und Vorlagen für die Bearbeitung und Freigabe Ihrer Fotos und Videos. Wenn Sie es mit Ihrer Arbeit ernst meinen, werden Sie Ihr Material wahrscheinlich zuerst in Premiere laden wollen, aber es ist gut zu wissen, dass dies auch eine Option ist.

Bildqualität

Nachdem ich nun einen Großteil der technischen Aspekte dieser Kamera behandelt habe, ist es an der Zeit, etwas von dem zu zeigen, was sie im Cinematic-Modus kann. Es gibt natürlich auch einen Sportmodus und so weiter, aber da diese Website auf YouTuber und Filmemacher ausgerichtet ist, werden wir uns auf den Cinematic Mode konzentrieren.

Ich bin derzeit zu Besuch bei meiner Familie in Rumänien und habe einige Zeit in meiner Heimatstadt verbracht. Aus diesem Grund habe ich eine kurze Montage mit dieser Drohne zusammengestellt. Wenn Sie nur das Filmmaterial sehen wollen, springen Sie einfach zu 06:15.

Lohnt sich der DJI Mavic Mini im Jahr 2021 noch?

Japanische und internationale Modelle

Für den japanischen Markt wurde mit der Mavic Mini ein noch leichteres Modell entwickelt, das nur 199 g wiegt. In Japan fallen Drohnen unter 200 g nicht unter die japanischen Drohnenflugregeln. 

Die japanische Version verwendet einen anderen Akku, um dieses geringere Gewicht zu erreichen. Überprüfen Sie also die Modellnummern, bevor Sie Ihre Drohne und die Ersatzteile kaufen.

Schlussfolgerung

Alles in allem ist die Mavic Mini eine erschwingliche Mini-Drohne, die Fotos und Videos in erstaunlich guter Qualität aufnimmt. Sie verfügt über eine einfach zu bedienende Steuerung und Tutorials über die DJI Fly App. 

Sie ist kompakt genug, um in die Jackentasche zu passen oder in einer Kameratasche verstaut zu werden, was sie zu einer perfekten Reisedrohne macht, besonders wenn man YouTuber ist. Der Nachteil des geringen Gewichts ist jedoch, dass man sie bei windigem oder schlechtem Wetter nicht mitnehmen kann.

Die geringe Größe geht mit Kompromissen einher, wie z. B. fehlende Objektvermeidungsmaßnahmen und Sensorgröße, aber nicht bei der Fotoqualität oder Manövrierfähigkeit. Alles in allem könnte die Mavic Mini die perfekte Flugkamera für Sie sein, wenn Sie Ihre erste Drohne kaufen möchten.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, unseren Artikel über den DJI Mavic Mini zu lesen. Ich lade Sie ein, einen Blick auf einige meiner anderen Artikel zu werfen. Wir haben für jeden etwas dabei, egal, ob Sie an folgenden Themen interessiert sind Audio, oder Kameras und Objektive. Alternativ, wenn Sie Videorezensionen bevorzugen, können Sie auch einen Blick auf meine YouTube-Kanal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert