Zum Inhalt springen

Canon EF 50mm f1.4 oder Canon EF-S 18-55mm? Was ist besser?

In diesem Test sehen wir uns zwei Objektive an: das Canon EF 50mm f1.4 und das Canon EF-S 18-55mm. Wir werden sie vergleichen, sehen, wofür sie gut sind und wer sie kaufen sollte.

Bevor wir beginnen, ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass es vom EF-S 18-55-mm-Kitobjektiv mehrere Versionen gibt. Einige haben IS im Namen, andere haben STM im Namen, usw.

Ich erkläre Ihnen im Laufe des Berichts, was sie bedeuten, und Sie können anhand der Buchstaben im Namen erkennen, was die einzelnen Versionen können.

Welche? Canon EF 50mm f1.4 vs. Canon EF-S 18-55mm | Canon Objektiv Test

Blende und Brennweite

Lassen Sie uns zunächst über die Brennweite sprechen. Das EF 50mm f1.4 Objektiv hat eine Brennweite von 50mm. Es hat eine feste Brennweite und ist daher ein Festbrennweitenobjektiv.

Das Canon 18-55-mm-Objektiv ist ein variables Objektiv, da es ein- und ausgezoomt werden kann, wodurch sich die Brennweite in Echtzeit ändert. Wenn es ganz herausgezoomt ist, damit Sie mehr vom Bild sehen können, hat das Objektiv eine Brennweite von 18 mm.

Je weiter Sie heranzoomen, desto größer wird die Brennweite, bis hin zu 55 mm, dem Maximum.

Der Vorteil eines Objektivs mit fester Brennweite ist, dass es in der Regel schärfere Bilder liefert. Der offensichtliche Vorteil eines variablen Objektivs ist, dass es vergrößert und verkleinert werden kann, was es vielseitiger macht.

Blende

Wie sieht es mit der Blende aus?

Im Falle des 50 mm f1,4 kann es bis zu f1,4 geöffnet werden. Je kleiner die Blendenzahl ist, desto weiter kann die Blende geöffnet werden und desto mehr Licht kann durchgelassen werden.

Das EF-S 18-55-mm-Kit-Objektiv hat bei 18 mm eine Blendenöffnung von f3,5, aber wenn Sie auf 55 mm heranzoomen, erzwingt die Kamera, dass sich die Blende ein wenig schließt, so dass Sie bei 55 mm nur noch eine Blendenöffnung von f5,6 erreichen können.

Dies ist bei schlechten Lichtverhältnissen nicht ideal, da bei Blende 5,6 nicht viel Licht einfällt und Sie daher Schwierigkeiten haben könnten, saubere, rauschfreie Fotos zu machen.

Wenn Sie bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren, ist das EF 50 mm f1,4 der klare Sieger. Es gibt noch einen weiteren Vorteil der Blende f1,4.

Wildtiere und Sport

Beim Fotografieren von Wildtieren, Sportarten oder sich schnell bewegenden Motiven im Allgemeinen gilt: Je kürzer Sie die Verschlusszeit einstellen können, desto mehr können Sie die Bewegung einfrieren. Das Problem dabei: Je kürzer die Verschlusszeit ist, desto dunkler wird das Bild.

Mit einem Objektiv, das viel mehr Licht durchlässt, wie dem 50mm f1.4, können Sie Ihre Verschlusszeit länger halten als mit dem 18-55mm Kit-Objektiv.

Canon EF-S 18-55mm Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Größe & Aufbau

Wie sieht es mit der physischen Größe und der Verarbeitungsqualität aus?

Das Canon EF 50mm f1.4 misst 2.9″ x 2″, oder 73.8mm x 50.5mm, und wiegt 10.2oz, oder 290g. Das EF-S 18-55mm Kit-Objektiv hingegen misst 2,6″ x 2,4″ bzw. 66,5mm x 61,8mm und wiegt ca. 216g (7,6 oz).

Was die Verarbeitungsqualität angeht, so ist das 18-55-mm-Objektiv etwas plastischer als das 50 mm f1,4.

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 77D und dem Canon EF-S 18-55mm Objektiv
Aufgenommen mit: Canon 77D + EF-S 18-55mm Objektiv / Modell: @ho.peony

Bildqualität

Wie sieht es mit der Bildqualität aus?

Ich werde Ihnen in Kürze einige Fotos zeigen, die mit beiden Objektiven aufgenommen wurden, aber zunächst möchte ich auf die Unterschiede zwischen diesen beiden Objektiven eingehen. Grundsätzlich ist das 18-55-mm-Kit-Objektiv vielseitiger als das 50-mm-Objektiv f/1.4, aber das hat seinen Preis.

Es macht einige Dinge gut, aber es macht nichts perfekt. Man kann es ein- und auszoomen und erhält so bei Bedarf ein breiteres oder längeres Objektiv, aber bei schlechten Lichtverhältnissen wird es schwierig, und man erhält nicht die gleiche Gesamtbildqualität wie mit dem 50-mm-Objektiv.

Bokeh

Außerdem erhalten Sie nicht annähernd so viel Bokeh. Sie können das Objektiv ganz einzoomen, dann erhalten Sie mehr Bokeh als beim Herauszoomen, aber es wird immer noch nicht an das heranreichen, was f1.4 erreichen kann.

Wenn man ganz hineinzoomt, ist man außerdem gezwungen, eine Blende von mindestens f/5,6 zu verwenden, was bedeutet, dass man bei schwachem Licht Probleme hat. Das 50-mm-Objektiv gewinnt also, wenn es um Schärfe und Bokeh geht.

Vignettierung

Was ist mit Vignettierung?

Die Vignettierung äußert sich durch abgedunkelte Ecken im Bild. Beide Objektive weisen eine gewisse Vignettierung auf, die aber in der Regel kein Problem darstellt. Außerdem kann die Vignettierung bei Porträtaufnahmen, wie ich sie meistens mache, den Bildern mehr Tiefe verleihen und dazu beitragen, das Auge auf das Gesicht der Person zu lenken.

Canon EF 50mm f1.4 Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Chromatische Aberration

Was ist mit chromatischer Aberration?

Beide weisen eine gewisse Abweichung auf, aber das ist meiner Meinung nach kein Problem, da es nur Fotografen auffallen wird. Chromatische Aberration tritt vor allem bei Aufnahmen am Abend auf und ist zu erkennen, wenn man auf gerade Linien im Foto zoomt.

Sie äußert sich in der Regel als grünes oder violettes Glühen, das in geraden Linien verläuft.

Bildstabilisierung

Was ist mit der Bildstabilisierung?

Hier hat das 18-55 mm Kit-Objektiv einen Vorteil. Das EF 50mm f/1.4 Objektiv hat keinen IS, während das variable 18-55mm Objektiv einen hat. Achten Sie darauf, dass IS im Namen steht.

Video

Aus diesem Grund ist dieses Objektiv auch sehr gut für Videos geeignet. Die B-Roll-Aufnahmen, die Sie in diesem Video mit dem Canon 18-55mm Objektiv gesehen haben, wurden mit einem zweiten 18-55mm Kit-Objektiv aufgenommen.

Das macht dieses relativ erschwingliche kleine Objektiv sehr nützlich für Videos, vor allem, wenn man gerade erst anfängt.

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon R5 und dem Canon EF 50mm f1.4 - 16 - 01
Aufgenommen mit: Canon EOS R5 + EF/RF-Adapter + Canon EF 50mm f1.4 / Modell: @ho.peony

Kompatibilität

Mit welchen Kameras sind diese Objektive also kompatibel?

Das Canon EF-S 18-55mm Kit-Objektiv ist mit APS-C-Kameras kompatibel. Mit anderen Worten: Es funktioniert mit Canon Kameras, die einen Cropped-Sensor haben. Es funktioniert nicht mit Vollformat-Kameras wie der Canon 6D.

Das Canon EF 50mm f/1.4 ist für alle Canon DSLRs mit EF/EF-S Anschluss geeignet.

Keines dieser Objektive funktioniert an EF-M- oder RF-Kameras, es sei denn, Sie verwenden einen Adapter.

Vlogging

Was ist mit Vlogging? Können beide dafür verwendet werden?

Nun, technisch gesehen kann man beides verwenden. Im Falle des 50mm f/1.4 Objektivs lässt es viel Licht herein und man erhält ein schönes Bokeh, allerdings auf Kosten der Bildstabilisierung. Außerdem können Sie nicht aus der Hand vloggen, da ein 50-mm-Objektiv ziemlich stark gezoomt ist.

Sie müssen ein Stativ verwenden, Gorillapododer stellen Sie die Kamera auf eine ebene Fläche.

Im Fall des 18-55-mm-Objektivs lässt es nicht so viel Licht herein, was die Orte, an denen Sie filmen und saubere Aufnahmen machen können, etwas einschränkt, aber es ist mit 18 mm breiter, so dass es nicht so stark gezoomt ist, und es verfügt über IS, so dass Sie damit stabilisierte Aufnahmen machen können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Objektiv Sie kaufen sollen oder wie Sie vloggen möchten, sollten Sie sich für das 18-55-mm-Kitobjektiv entscheiden.

YouTuber

Was ist, wenn Sie ein YouTuber sind und in Ihrem Zimmer filmen wollen, mit einer Kamera, die immer auf einem Stativ steht?

In diesem Fall gewinnt das 50mm f1.4 Objektiv ganz klar. Sie erhalten mehr Licht, einen unschärferen Hintergrund und das Fehlen des IS spielt keine Rolle, da das Objektiv immer stationär ist.

Anwendungen

Wofür sind diese Objektive also gut?

Beide sind recht vielseitig und können für praktisch jede Anwendung eingesetzt werden, aber ich würde sagen, dass das 50mm f/1.4-Objektiv besser für Porträts und Kopfaufnahmen geeignet ist, während das 18-55mm-Objektiv ein Allround-Objektiv ist und sich von den beiden besser für Videos eignet.

Was die Mindestfokussierentfernung betrifft, so schafft das 18-55-mm-Kit-Objektiv 25 cm und das 50-mm-Objektiv mit f1,4 1,5 m 45 cm.

Was ist die Mindestfokussierentfernung?

Einfach ausgedrückt: Wenn Sie ein Objektiv zu nahe an ein Motiv heranbringen, kann es nicht mehr fokussiert werden. Jedes Objektiv hat seinen eigenen Mindestabstand zum Motiv, bevor es tatsächlich scharfstellen kann.

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 77D und dem Canon EF 50mm f1.4
Aufgenommen mit: Canon EOS 77D + Canon EF 50mm f1.4 / Modell: @katie.t.willy

Kontrolle

Wie leicht lassen sie sich handhaben?

Beide haben einen AF/MF-Schalter an der Seite, mit dem man zwischen manuellem und Autofokus wechseln kann. Das 18-55-mm-Objektiv hat natürlich einen Zoomring, und beide haben manuelle Fokusringe.

Bei den Objektivringen ist zu bedenken, dass sie nach einigen Jahren der Nutzung in der Regel weniger leichtgängig sind. Wenn das Objektiv neu ist, drehen sich beide leicht und geschmeidig, aber nach einer Weile ist das nicht mehr so.

Langlebigkeit

Wie sieht es mit der Langlebigkeit aus? Wie haltbar sind diese Linsen?

Keines der beiden ist besonders robust, denn beide fühlen sich leicht und plastikartig an. Ich würde empfehlen, vorsichtig mit ihnen umzugehen und ihnen entweder eine Gegenlichtblende oder UV-Filter zu besorgen, um das Glaselement zu schützen.

Schlussfolgerung

Welches Gerät sollten Sie also kaufen?

Beide Objektive können großartige Bilder erzeugen, wenn sie richtig eingesetzt werden, und sie haben beide ihre Vor- und Nachteile. Wenn Sie ein Allzweck-Objektiv wollen, das nichts besonders gut kann, aber vielseitiger ist und ein bisschen von allem kann, würde ich das 18-55-mm-Kit-Objektiv nehmen.

Wenn Sie hingegen ein Objektiv suchen, mit dem Sie Porträts oder Kopfaufnahmen machen und einen schön unscharfen Hintergrund erhalten möchten, ist das Canon 50 mm f1,4 die richtige Wahl.

Wenn Sie bereits ein wenig über Fotografie und Videografie gelernt haben und sich auf ein mittleres Niveau begeben möchten, sollten Sie sich die Wiedergabelisten mit Objektivbewertungen auf meinem YouTube-Kanal.

Ich habe alle möglichen Objektive getestet, vom Canon EF 50mm f1.4 und EF 50mm f/1.8 über das Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM bis hin zum Canon RF 85mm f1.2 L USM.

Wenn Sie einen der Artikel, die ich in diesem Artikel erwähnt habe, kaufen oder sehen möchten, wie viel sie in Ihrem Land kosten, habe ich unten einen Link, über den Sie sie ansehen können.

Vielen Dank für die Lektüre meines Vergleichsberichts über die Canon EF 50mm f1.4 gegen Canon EF-S 18-55mm Objektiv. Ich lade Sie ein, einen Blick auf einige meiner anderen Artikel zu werfen. Wir haben für jeden etwas dabei, egal ob Sie sich für Audio, oder Kameras und Objektive. Alternativ, wenn Sie Videorezensionen bevorzugen, können Sie auch einen Blick auf meine YouTube-Kanal.

Produkt-Links

Unten finden Sie alle Artikel, über die ich in diesem Artikel gesprochen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert