Zum Inhalt springen

Ist das Canon EF 75-300mm das schlechteste Canon Objektiv?

Ist das Canon EF 75-300mm f/4-5.6 III USM also das schlechteste Objektiv im Canon Sortiment oder eine gute Wahl für den Preis? Einige Fotografen raten davon ab, sich diesem Objektiv zu nähern. Andere bestehen darauf, dass man nur wissen muss, wie man damit arbeitet. Welcher Meinung sollten Sie also glauben?

In diesem Artikel werden wir die guten, die schlechten und die hässlichen Seiten des Canon EF 75-300mm f/4-5.6 III USM untersuchen, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob dieses Objektiv das Telezoom in Ihrer Ausrüstung sein sollte.

Ist das Canon 75-300mm f/4-5.6 III USM das schlechteste Canon Objektiv?

Spezifikationen und Aufbau

Das EF 75-300mm Objektiv ist ein preiswertes Objektiv und besteht daher fast vollständig aus Kunststoff. Es hat jedoch einen Befestigungsring aus Metall, der sich haltbarer anfühlt als eine Kunststofffassung.

Mit 480 g (16,8 oz) ist es nicht das schwerste Objektiv auf dem Markt, aber durch die Metallfassung fühlt es sich sicher an.

In seiner normalen Größe misst das Objektiv 2,8 x 4,8″ (71 x 122 mm), so dass Sie es definitiv auf Ihrer Kamera spüren können. Die maximale Auszugslänge beträgt 7,78″ (197,5 mm), was wahrscheinlich länger ist als Ihre Hand. 

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 77D und dem Canon EF 75-300mm Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS 77D + Canon EF 75-300mm / Modell: @katie.t.willy

Erläutern wir den Namen

Canon EF 75-300mm f/4-5.6 III USM ist ein langer und komplizierter Name. In der Tat scheint es so, als ob alle Objektivnamen voller Fotografiejargon sind. Aber sobald wir den Code entschlüsselt haben, erkennen wir, dass diese lange Reihe von Buchstaben und Zahlen einfach das Objektiv erklärt.

In diesem Fall ist natürlich Canon der Hersteller. EF steht für den Elektrofokusanschluss, der das Objektiv mit der Kamera verbindet 

Der 75-300-mm-Anteil steht für die minimale und maximale Brennweite, während f/4-5,6 den Blendenbereich angibt, d. h. wie weit das Objektiv geöffnet werden kann, um mehr oder weniger Licht durchzulassen. In unserem Fall ist f/4 die größte Blendenöffnung bei 75 mm, also ganz herausgezoomt, und f/5,6 ist die größte Blendenöffnung bei 300 mm, also ganz hineingezoomt.

Und schließlich bedeutet III, dass es sich um die dritte Version des Objektivs handelt, und USM steht für den Mikro-Ultraschallmotor, der den Autofokus steuert.

Canon EF 75-300mm Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Telezoom-Objektiv

Unter neuen Fotografen herrscht oft Verwirrung, wenn es um Tele- und Zoomobjektive geht. Was also bedeuten die beiden Begriffe?

Ein Teleobjektiv hat eine große Reichweite und ermöglicht die Fokussierung auf ein weit entferntes Motiv. Ein mittleres Teleobjektiv hat eine Brennweite zwischen 60 und 200 mm, und Superteleobjektive reichen über 300 mm hinaus.

Ein Teleobjektiv kann ein Festbrennweitenobjektiv sein, d. h. es hat eine feste Brennweite, oder es kann sich in einem Brennweitenbereich bewegen, wie es bei Zoomobjektiven der Fall ist.

Wie der Name schon sagt, ist die Canon EF 75-300mm ist ein Zoomobjektiv mit einer Brennweite, die von 75 mm bis 300 mm reicht.

Automatischer und manueller Fokus

Der Autofokus ist am unteren Ende des Brennweitenbereichs präzise, hat aber Schwierigkeiten, wenn Sie über 200 mm hinausgehen. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich auf manuellen Fokus umschalten sollten, wenn Ihr Motiv weit entfernt ist.

Es gab Beschwerden, dass der Mikro-USM ziemlich laut ist, und das ist einer der Gründe, warum viele Enthusiasten ihn nicht für Videoarbeiten verwenden.

Bildstabilisierung

Ein weiterer Grund, warum sich dieses Objektiv nicht unbedingt für Videoaufnahmen eignet, ist die fehlende Bildstabilisierung.

Während dies bei 75 mm nicht allzu sehr ins Gewicht fällt, ist es bei 300 mm fast unmöglich, Verwacklungen zu kontrollieren. Es gibt jedoch Möglichkeiten, dieses Problem zu umgehen.

Die naheliegendste Lösung ist die Verwendung eines Stativs, was bei einer Brennweite von 200-300 mm unerlässlich ist. Eine andere Möglichkeit ist die Aufnahme von Standbildern mit einer kurzen Verschlusszeit wie 1/125 s oder sogar 1/500 s. Wenn Sie unterwegs sind und kein Stativ mitnehmen wollen, können Sie mit kurzen Verschlusszeiten die Verwacklungsgefahr minimieren. 

Weibliches Modell, fotografiert mit der Canon 77D und dem Canon EF 75-300mm Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS 77D + Canon EF 75-300mm / Modell: @katie.t.willy

Der Zoom-Mechanismus

Bei der Zoomfunktion müssen Sie unter Umständen etwas Kraft aufwenden, um sie in Gang zu bringen, und wenn Sie versuchen, sie langsam und vorsichtig zu bewegen, kann sie zum Verklemmen neigen. Wenn Sie den Zylinder jedoch schnell drehen, werden Sie feststellen, dass die Aktion viel reibungsloser verläuft.

Es stimmt zwar, dass bei diesen größeren Entfernungen auch eine gewisse chromatische Aberration auftritt, aber das Objektiv liefert zwischen 75 und 135 mm ein wunderschönes, klares Bild, vor allem wenn man es auf f/4 abblendet.

Bokeh 

Es ist möglich, mit dem EF 75-300 ein weiches Bokeh zu erzielen, aber auch hier muss man wissen, wie man mit diesem Objektiv arbeitet.

Mein bester Rat ist, darauf zu achten, dass Sie genügend Abstand zwischen Ihrem Motiv und dem Hintergrund gelassen haben. Auf diese Weise haben Sie einen schön unscharfen Hintergrund und Ihr Motiv im Vordergrund im Fokus.

Bildqualität

Die Wurzeln des Objektivs reichen bis in die 1990er Jahre zurück, als Canon es als preiswertes Teleobjektiv für Filmkameras entwickelte. Das bedeutet, dass das EF 75-300mm Objektiv sowohl an eine Vollformatkamera als auch an eine Kamera mit Crop-Sensor passt.

Allerdings kann es zu einer gewissen Vignettierung kommen, wenn Sie es an einer Vollformatkamera verwenden. Glücklicherweise gibt es bei einer Kamera mit Crop-Sensor wenig bis gar keine Vignettierung, was ein zu berücksichtigender Faktor sein könnte.

Wenn Sie ein begrenztes Budget haben

Es ist unfair, das Canon EF 75-300mm mit weitaus teureren Tele-/Zoomobjektiven zu vergleichen. Es kann nicht mit diesen mithalten und tut es auch nicht. Abgesehen davon kann sich nicht jeder ein tolles Objektiv leisten, also müssen wir abwägen, ob dieses Objektiv als Budget-Objektiv ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. 

Sie können es neu oder überholt als Einzelobjektiv kaufen, und oft ist es auch Teil eines Pakets. Wenn Sie also gerade erst mit der Fotografie beginnen und ein günstiges Teleobjektiv für den Anfang suchen, kann dies eine vernünftige Option sein. 

Vielen Anfängern sind die Feinheiten, auf die Profifotografen Wert legen, egal. Im Moment wollen Sie vielleicht nur ein erschwingliches Objektiv, mit dem Sie schöne Nahaufnahmen von Ihrem Lieblingstier oder von Tieren im Zoo machen können. 

Und wenn Sie bei gutem Licht und mit einer kurzen Verschlusszeit fotografieren, können Sie zweifellos gute Aufnahmen von Wildtieren und beeindruckende Porträtaufnahmen machen.

Canon EF 75-300mm Objektiv
Aufgenommen mit: Canon EOS R + Canon RF 15-35mm f2.8 L IS USM

Ein Objektiv für raue Bedingungen

Auch bei Expeditionen, bei denen die Bedingungen rau werden können, sind Sie vielleicht froh, ein preiswertes Objektiv zu haben.

Vielleicht verbringen Sie viel Zeit am Strand, oder Sie planen einen Urlaub an einem etwas zwielichtigen Ort? Sie möchten diese Bilder trotzdem festhalten, aber wollen Sie ein teures Objektiv riskieren? 

Manche Fotografen verwenden gerne dieses spezielle Canon Modell, wenn sie Sonnenuntergänge, Mondaufnahmen und Porträts am Strand fotografieren wollen. Auf diese Weise können sie die Gämse auf einem Felsen heranzoomen oder Flamingos auf dem See fotografieren, ohne zu weinen, wenn das Objektiv auf der Reise beschädigt wird.

Beachten Sie jedoch, dass dieses Objektiv nicht wetterfest ist.

Schlussfolgerung

Wenn Sie also die Canon EF 75-300mm f4-5.6 III USM in Ihrem nächsten Paket enthalten, oder sollten Sie dieses Objektiv kaufen, wenn es im Angebot ist?

Viele Einsteiger werden mehrere Jahre lang mit dem Gerät zufrieden sein, bevor sie auf ein besseres, aber teureres Modell umsteigen.

Letztendlich muss ich sagen, dass die Entscheidung von drei Dingen abhängt: Von Ihrem Budget, davon, wie Sie es verwenden wollen, und davon, ob Sie bereit sind, zu lernen, wie man mit diesem Objektiv erfolgreich fotografiert.

Ich lade Sie ein, einen Blick auf einige meiner anderen Artikel zu werfen. Wir haben für jeden etwas dabei, egal ob Sie sich für Audio, oder Kameras und Objektive. Alternativ, wenn Sie Videorezensionen bevorzugen, können Sie auch einen Blick auf meine YouTube-Kanal.

Produkt-Links

Nachstehend finden Sie alle in diesem Artikel genannten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert